Herbes Schlehenmus

In der Zeitschrift „Landlust“ war in der Ausgabe Okt./Nov. 2016 ein Rezept um aus Schlehen ein Mus herzustellen.

Schlehen sollen heilende Wirkung haben:
Heilkundlich verwendet man nur leicht oder nicht gesüßtes Schlehenmus.
Man nimmt täglich 1-2 Esslöffel Mus um die Abwehrkräfte zu stärken und Erkältungen vorzubeugen kurmässig über 3-4 Wochen.
– zur Anregung des Stoffwechsels und zur Entschlackung
– bei Appetitlosigkeit regt das Mus vor dem Frühstück die Magensaftsekretion an
– bei Blasen und Harnwegserkrankungen

Als diese Zeitung erschienen ist waren schlagartig fast alle mir bekannten Stellen, wo sonst Schlehen auf meinen Hundetouren an Feldrändern zu finden sind, wie leer gefegt. Aber etwas habe ich dann doch noch gefunden. Letzte Woche!! Sie waren sogar noch besser geworden. Durch die restliche Sonne und den Frost der sich sehr positiv auf die Schlehe auswirkt.

fileminimizer-fileminimizer-p1040246

fileminimizer-p1040215

 

fileminimizer-p1040217fileminimizer-p1040219fileminimizer-p1040222

Bitte bedenken: Schlehen sind sehr herb!  Jeder kennt sicher den Ausdruck „schlehig“ wenn einem etwas den Mund zusammen zieht und die Zunge dann so pelzig wird.Aber Bitterstoffe nehmen wir viel zu wenige zu uns. Hiermit kann dem etwas entgegen gewirkt werde. Wenn es vielleicht in ein Müsli gegeben wird ist es vielleicht mit Obst zusammen nicht ganz so schlimm zu schmecken.

Advertisements

2 Kommentare zu „Herbes Schlehenmus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s